Planzen

Wenn die Pflanzenvielfalt in den Gärten sehr hoch ist, ist auch mit einer großen Artenvielfalt von Insekten und anderen Tierarten zu rechnen. Im Garten sollten Wild- wie auch Zierpflanzen zu finden sein, denn viele Tiere benötigen Wildpflanzen als Nahrungsquelle, so etwa Wildkräuter. Die meisten Wildkrautarten sind einjährig und benötigen zu ihrer Entwicklung jährlich einen bearbeiteten Boden. Einige Wildkräuter sind mittlerweile als Kulturpflanzen in unseren Gärten wieder angekommen, wie z.B. Echte Kamille, Feld-Stiefmütterchen oder Große Brennnessel. Viele dieser Wildpflanzen eignen sich auch zur biologischen Schädlingsbekämpfung und zur Pflanzenstärkung und sind für unsere heimischen Insekten als Angebot an Blüten mit Nektar und Pollen wichtig. Zudem eignen sich viele Wildkräuter für uns Menschen auch in Form von Salaten oder Tees.

Eine Wiese ist eine ausdauernde Pflanzengemeinschaft, in der Blumen, Gräser und Kräuter ihren Lebenszyklus bis zur Samenreife durchlaufen und so eine artenreiche Pflanzenwelt bieten. Auch das Anlegen von Steingärten, Sand- Kies-, oder Steinhaufen fördert die Artenvielfalt im Garten. Pflanzen benötigen zum Leben einen viel geringeren Lebensraum als Tiere, dies muss man bei der Ansiedelung von Tierarten bedenken.

 

Am 18. März 2018 gab es bei uns nochmals einen Wintereinbruch.

 

 

4. Mai, jetzt blühen all die Blumen in unserem Garten.